Lade...
 
Seiten-ID: 1686 Was für die Mediation gut ist, ist auch für Sie gut! A) Abteilung »  07. Hilfe B) Inhalt »  01. Einführung »  Mitarbeit

Mediatoren sollten zusammenarbeiten. Das Mediationsportal stellt dafür einige Gelegenheiten zur Verfügung. Wie aber wäre es mit einer Zusammenarbeit im grossen Stil?

Das Wiki to Yes Partnerprogramm

Der Begriff Partnerprogramm ist die deutsche Bezeichnung für ein Affiliate Marketing.1 Beim Affiliate Marketing werden Internetpartner dafür verprovisioniert, dass sie Links und Klicks ermöglichen, die auf Produkte und Anbieter verweisen. Das Wiki to Yes Partnerprogramm ist allerdings kein Marketingkonzept. Es geht weit darüber hinaus, weil es die Implementierung der Mediation in unserer Gesellschaft und nicht nur im Portemonnaie Einzelner erreichen will. Links und Klicks auf Partnerseiten gehören dabei zum Konzept.




Keine Werbung

Partnerschaft

Wiki to Yes erlaubt ein abgestuftes Engagement, das zwischen der aktiven Nutzung der Community bis hin zur Mitgestaltung des Portals unterscheidet. Jeder User ist in gewisser Weise als Teil der Community ein Partner, der schon allein durch die Benutzung des Portals einen Beitrag zur Förderung der Mediation leistet. Hier erfahren Sie, wie Sie sich als Individuum einbringen können:

Ihr Engagement zahlt sich aus!

Wiki to Yes bietet ein darüber hinausgehe des Partnerschaftsmodell an. Es wendet sich an Verbände, Organisationen und Institutionen wendet, die sich für das Thema Mediation engagieren. Das Modell basiert auf dem zur Mediation passenden Konzept der Coopetition.

Förderung

Im Vordergrund steht die Förderung der Mediation. Damit einher geht auch die Förderung ihrer Protagonisten. Wiki to Yes will werbefrei sein. Deshalb gibt es hier keine Werbeangebote. Zwar gibt es Hinweise auf Anbieter (z.B. das Mediatorenverzeichnis, das Dienstleistungsnetzwerk und Institutionen. Auch haben Sie die Möglichkeit, Ihre Organisation ausführlich vorzustellen.2 Allerdings steht hier die Information im Vordergrund und nicht die Anpreisung. Trotzdem generiert Wiki to Yes den Effekt, den auch ein Partnerprogramm aufweist. Im Unterschied dazu fallen aber keine Provisionen an und es gibt keine Möglichkeit Annoncen zu schalten. Die einzige Werbung ist Ihre Präsenz und Ihr Know-How. Die "Vergütung" erfolgt in Form von Links und Klicks und eine nicht zu unterschätzende Aufmerksamkeit.

Hits und Klicks

Die meisten Besucher finden Wiki to Yes über die Inhalte. Wenn Sie z.B. nach dem Begriff Mediationslandschaft suchen, liefert Google den Link auf Wiki to Yes an einer privilegierten Position. Suchen Sie nach Streitkontinuum, wird der Link auf Wiki to Yes an erster Stelle angezeigt.3 Sie "erwerben" den Klick also durch Beiträge, die Sie über Referenzhinweise, Quellenangaben und Ihre Expertise offenlegen. Sie erwerben also Links auf Ihre Seiten und Produkte, indem Sie Inhalte einbringen, die darauf Bezug nehmen.

Institutionalisierung

Als Partner können Sie sich Kategorien zuordnen lassen, sodass die Inhalte Ihren Lehren oder Tätigkeiten zugeordnet werden können. Auch ist es möglich, Landingpages anzulegen und abgegrenzte Bereiche anzuordnen, sodass auch Ihre Mitarbeiter oder Mitglieder automatisch über einen Premium-Zugang verfügen.

Beispiel 11816 - Sie tragen Ihren Verband im Institutsverzeichnis ein. Das ermöglicht bereits die Zuordnung von Terminen, sodass Sie auf Konferenzen usw. hinweisen können. Es wird eine Kategorie angelegt, wenn dieser Verband auch eine Lehre mit eigenen Inhalten vertritt. Dadurch wird eine inhaltliche Zuordnung etwa bei den Leitsätzen, den Fachwörtern oder den Aufgaben möglich. Diese Funktion hilft bei der Abgrenzung zu anderen Lehren und beispielsweise bei der Ausarbeitung von Standards und Vermarktungskonzepten. Schließlich wird eine Usergruppe angelegt, die Ihrem Verband zugeordnet wird. Eine weitere Kategorie weist spezielle Zugangs- und Editierrechte aus. Werden Seiten mit dieser Kategorie verknüpft, können Sie nur von Mitgliedern Ihres Verbandes (der dafür angelegten Usergruppe) besucht und eingesehen werden.

Einbeziehung

Weil Sie und Ihre Mitarbeiter oder Mitglieder unbegrenzten Zugriff auf Wiki unlimited haben, können Sie die dort hinterlegten kostenpflichtigen Produkte etwa für die eigene Ausbildung oder die Forschung verwenden. Sie können das vorhandene Material z.B. als Trainingsmaterial zur Verfügung stellen und erweitern. Das spart nicht nur Kosten. Es hilft auch bei der Optimierung der eigenen Projekte, weil die Grenzen der Selbstreferenzialität überwunden werden und sichergestellt wird, dass Sie ein valides, abgestimmtes Bild über die Mediation vermitteln, das sich auf alle Varianten und Erscheinungsformen der Mediation einlassen kann und Ihre Herangehensweise in den Vordergrund stellt.

Werden Sie ein Partner der Mediation!

Bedeutung für die Mediation

Die Mediation zu fördern heisst, die Sichtbarkeit der Mediation zu erhöhen, ihre Kompetenz zu zeigen, ihre Verwendungsmöglichkeiten aufzudecken, sowie zu einem einheitlichen Verständnis beizutragen. Untrennbar damit werden auch die Quellen und Personen exponiert, die inhaltlich zur Förderung der Mediation beitragen.

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.
Bearbeitungsstand: 2021-07-28 09:46 / Version 25.
Siehe auch: Marketing
Prüfvermerk: -

Weitere Beiträge zu dem Thema mit gleichen Schlagworten
trackeritem : 11517
wiki page : AIDA
wiki page : Aktion
wiki page : Auftritt
wiki page : Dreiecksmarketing
wiki page : Elevator Pitch
wiki page : Engagement
wiki page : Förderer
wiki page : Förderung-Forum
1 Siehe die Erläuterungen zum Affiliate Marketing Peer (Affiliate Marketing) - 2019-08-21
2 Siehe z.B. Mediatorenverbände.
3 Ablesedatum war der 19.8.2019
An dieser Seite haben mitgearbeitet: Administrator und Arthur Trossen .
Seite zuletzt geändert: am Mittwoch Juli 28, 2021 09:46:32 CEST von Administrator.