Lade...
 

Dimensionieren

Wissensmanagement » Diese Seite gehört zur Werkzeugsammlung der Wiki-Abteilung Werkzeuge und wird im Archiv abgelegt. Thematisch kann sie dem Abschnitt Methodik der Mediation des Fachbuchs zugeordnet werden. Beachten Sie bitte auch folgende, damit zusammenhängende Seiten:

Werkzeugsystematik Dimensionen Dimensionieren Konflikt Information Steuerung Eintrag Suche 

Dimensionen beschreiben üblicherweise die Abmessungen, die Ausrichtung, das Ausmaß und den Zusammenhang von Merkmalen. In der Mediation sind Dimensionen Größen zur Parametrisierung der mediationsrelevanten Informationen. Sie helfen, die Dynamik eines Vorgangs zu beschreiben und die Komplexität zu bewältigen. Das Dimensionieren wird als ein Werkzeug erfasst. Sie betrifft den Umgang mit Informationen.

Metainformation

Jede Information hat eine Eigenschaft, die ihr als eine Metainformation zugeschrieben wird. Die Eigenschaft ergibt die Qualität der Information und die Dimension ihrer Reichweite. Sie erlaubt es, die Information im Verständnis der Mediation zu typoligisieren. Mit dem Begriff (oder der Technik) des Dimensionierens wird die Zuordnung der Dimension auf der Metaebene beschrieben.

 Merke:
Leitsatz 16339 - Bei jeder Information ist darauf zu achten, um welche Art Information es sich handelt. Fakten werden anders behandelt als Meinungen, Argumente anders als Themen und Positionen, Lösungen anders als Motive usw. Sobald die Information qualifiziert wurde, kann sie eingeordnet werden und es ist klar, wie mit ihr umzugehen ist.

Anwendung

Mit dem Zugang jeder Information (gleich ob verbal oder non-verbal) wird der Informationstyp zugeordnet. Sobald die Information identifiziert wurde, ordnet sie sich korrekt in die Mediation ein. Der Informationstyp gibt auch einen Hinweis, wie mit der Mediation umzugehen ist. Die Dimensionierung hat also zwei Effekte:

  1. Einordnung der Information in das Mediationspuzzle
  2. Hinweis auf die weitere Behandlung

Über den Umgang mit der Komplexität in der Mediation und die Technik (Methodik) des Dimensionierens. Informationen werden anhand der Metainformation qualifiziert und wie in einem Puzzle aneinandergesetzt, sodass sie Erkenntnisse ermöglichen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Video um ein bei Youtube (Google) hinterlegtes Video handelt. Was das bedeutet, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung. Eintrag im Videoverzeichnis erfasst unter Komplexität in der Mediation

Dimensionen in der Mediation

Die Informationsdimensionen werden den Ebenen zugeordnet. Die Ebenen ergeben sich aus der Anforderung des Auftrages. Regelmäßig ist zwischen der Fallebene und der Verfahrensebene zu unterscheiden. Der Mediator oder die Mediatorin müssen sich klar darüber werden, welche Information sie gerade erhalten haben. Dabei ordnen sie die Information folgenden Dimensionen zu:

Dimensionen der Verfahrensebene:

  1. Ziel, Rahmen, Weg
  2. Argumente
  3. Positionen
  4. Themen
  5. Motive
  6. Lösungen
Dimensionen der Fallebene:

  1. Fakten
  2. Meinungen
  3. Emotionen
  4. weitere sind fallabhängig

Entnehmen Sie weitere, ausführliche Informationen über das Dimensionieren und die Bedeutung und den Umgang mit Informationen in der Mediation bitte dem Beitrag Dimensionen

Hinweise und Fußnoten
Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen
Bearbeitungsstand: 2024-04-09 18:01 / Version .

Aliase: Dimensionierung
Siehe auch: Werkzeuge, Zusammenstellung, Technikenverzeichnis
Prüfvermerk: -


Based on work by Arthur Trossen und Stefanie Sampaiode Medeiros und anonymous contributor . Last edited by Arthur Trossen
Seite zuletzt geändert am Freitag April 19, 2024 11:14:09 CEST.

Durchschnittliche Lesedauer: 2 Minuten