Loading...
 
page id: 2409 Wer wie in der Mediation auftritt und welche Rolle ihm zusteht Inhaltliche Zuordnung »  Prozess Abteilung »  Archiv

Parteirollen

Wissensmanagement » Sie befinden sich auf einer Archivseite
Der Wiki to Yes Thinktank kombiniert Datenbanken und Inhalte, sodass dieser Beitrag in andere einfließt und vernetzt wird.

Parteien Rollen Parteirollen Mediand Parteiidentifikation

Es ist ganz wichtig, die unterschiedlichen Rollen wahrzunehmen, in denen sich die Medianden bewegen. Ihre Rollen bilden die Systemik der Mediation ab, wo zwischen der Verfahrensebene und der Fallebene unterschieden wird.

Folgende Fälle sind zu beachten:

Einzelparteien
In der Mediation, also auf der Verfahrensebene, sind die Parteien Medianden. Als solche begegnen sie sich auf gleicher Augenhöhe (auch mit dem Mediator) ohne Hierarchieunterschiede. Im realen Leben hingegen befinden sich die Streitparteien in einer anderen Beziehung mit durchaus anderen Rollen. Hier kann es auch Hierarchien geben. Um die Ebenen einzuhalten, werden die Parteien sorgfältig in ihre Verfahrensrolle eingewiesen (und gegebenenfalls aus der realen Rolle, etwa als Vorgesetzter, herausgelöst). Das geschieht in der 1.Phase, wo der Mediator auf die Indetermination hinweist und die damit einhergehenden Rollen klärt.

Rollen und Verhalten

Personenmehrheiten
Parteien können Personenmehrheiten bilden. Dann besteht eine Partei aus mehreren Personen. Besonders dann sind Ungleichgewichte (2 Personen auf der einen Seite 1 Person auf der Gegenseite) anzusprechen und zu prüfen, ob das Ungleichgewicht einer Verhandlung auf gleicher Augenhöhe im Wege steht. Auch kann es sein, dass bei Personenmehrheiten auf einer Parteiseite selbst ein Ungleichgewicht besteht.
Juristische Personen
Eine Partei kann auch eine juristische Person sein. Wenn für sie mehrere Personen auftreten, ist die Vertretungsberechtigung zu prüfen. Oft ist nur eine Partei vertretungsberechtigt und die weitere Partei nur in einer beratenden Funktion tätig. Das sollte in der Mediation unbedingt geklärt werden, sodass sichergestellt wird, wer der Gesprächspartner und wer nur Berater oder Beistand ist. Beistände und Berater haben eine andere Funktion in der Mediation. Es gilt der Grundsatz:

 Merke:
Leitsatz 15177 - Medianden, also die Verhandlungsparteien, sind nur diejenigen Personen, die Träger von Rechten und Pflichten oder direkte Konfliktparteien sind. Bei juristischen Personen oder geschäftsunfähigen Parteien, die selbst nicht handeln können, sind nur die rechtlichen (oder gesetzlichen) Vertreter als Medianden anzusehen.

 Bearbeitungshinweis:
Dieser Beitrag muss noch bearbeitet werden. Sie können daran mitwirken. Bitte informieren Sie sich im Beitrag Bearbeitungsbedarf. Die Bearbeitungsrückstände werden zur Textvollendung vorgemerkt

Bedeutung für die Mediation

XXX
Der Mediator hat die Aufgabe ....1
Es handelt sich um eine schwierige Situation i.S.d. Ausbildungsverordnung, weil ... 2
Es handelt sich um eine Hürde, die es den Parteien erschwert, sich dem Konflikt zu stellen, weil ... 3
Das Problem ist ein Mediationshindernis, weil ... 4

Was tun wenn ...

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen

Bearbeitungsstand: 2023-02-09 20:26 / Version 5.

Alias:
Siehe auch: Verfahrensverzeichnis,
Literaturhinweise:
Prüfvermerk: -

1 Die Aufgabe wird im Aufgabenverzeichnis erfasst als: trackeritem:XXX
2 Die Herausforderung wird erfasst als: trackeritem:XXX
3 Die Herausforderung wird erfasst als: trackeritem:XXX
4 Das Verfahrenshindernis wird erfasst als: trackeritem:XXX


Based on work by Arthur Trossen
Page last modified on Monday June 5, 2023 01:44:27 CEST.