Loading...
 
page id: 1965 Ausbildungsträger tragen eine besondere Verantwortung für die Mediation Abteilung »  Zugang Inhalt »  Einführung »  Einstieg
Willkommen: Allgemeines Interesse an der Mediation
Mediation für Schulen und Institute

Zugangs- und Nutzungsempfehlungen für andere Zielgruppen

Sie tragen eine hohe Verantwortung, nicht wahr?

Für die Einen ist die Ausbildung zur Mediation ein politisches Thema zur Marktkontrolle. Für die Anderen ist es ein herausfordernder Bildungsauftrag. Wer die Komplexität der Mediation erkennt, der weiß wovon die Rede ist.

Egal wie man es sieht, die Ausbildungsinstitute sind gefordert. Akkreditierungen sind im Gespräch, wodurch die Qualität der Ausbildung und mithin der Mediation gesichert werden soll. Ein übergreifendes Konzept, das eine solide Basis für die Mediation darstellen kann, gibt es (noch) nicht. Das Bild über die Mediation ist alles andere als einheitlich.1 Davon betroffen ist auch die Ausbildung.

Die Herausforderung besteht darin, ein System bereitzustellen, das alle Interessen in sich vereint. Die Interessen der Nachfrage stehen im Vordergrund. Sie sind an der Mediation zu messen, wenn hinten eine Mediation herauskommen soll. Die Mediation kennt die Prinzipien der Freiwilligkeit und der Eigenverantwortlichkeit. Für die Ausbildung kommt das Prinzip der didaktischen Freiheit hinzu. Um eine Qualität zu liefern, die der Komplexität und Vielfalt der Mediation entspricht, ist eine gemeinsame Entwicklung erforderlich.

Das ist gar nicht so einfach, wenn die Protagonisten im Wettbewerb zueinander stehen. Die moderne Wirtschaft löst das Problem mit dem Prinzip der Coopetition. Wiki to Yes erweitert dieses Prinzip zur meditativen Coopetition. Gemeint ist die Zusammenarbeit bei der Errichtung eines Fundamentes, wo wenigstens die Systematik und Terminologie konform verwendet werden und abgestimmte Maßstäbe als Qualitätsmerkmale vereinbart werden. Keine Technik eignet sich dafür besser als die hier verwendete Tiki-Technik. Sie ist eine Erweiterung der Wikimedia-Technik, in dem sie nicht nur Wiki Seiten, sondern auch Foren, Blogs, Artikel und vieles andere mehr zur Verfügung stellt.

Das Wiki to Yes Projekt


Die Plattform stellt alle Informationen zusammen, die mit der Mediation zu tun haben. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Mediationsausbildung gelegt. Hier erfahren Sie eine maximale Unterstützung, die auch ergänzend zu einer bestehenden Ausbildung genutzt werden kann. Eine erste Orientierungshilfe zur Benutzung des Portals finden Sie in folgenden Seiten:

Als Ausbilder können Sie das Mediationswiki zunächst als Informationsquelle, dann als zitierfähige Basis für ihre Studenten, bis hin zu speziell eingerichteten Lernplattformen nutzen, wo sie auf das vorhandene Material zugreifen oder auch eigenes Lehrmaterial gegebenenfalls in geschlossenen Benutzergruppen einsetzen können.

Folgende Seiten sollten Sie im Blick haben

Nachfolgend finden Sie einige Links, um Ihnen den Einstieg in die Komplexität des Portals und des Themas zu erleichtern. Die Vorschläge sind nicht abschließend. Es handelt sich lediglich um eine Auswahl, die für Sie von besonderem Interesse sein dürfte:

Nachrichten

  • Nachrichten: Stellen Sie sicher, dass sich hier auch Referenzen auf Ihre Nachrichten finden lassen
  • Termine: Hier können Sie Konferenztermine usw. eingeben
  • Gesuche: Sie suchen jemanden oder etwas zur Unterstützung?

Institute und Schulen

Inhalte

  • Ausbildung: Übersicht und Verzweigung in die Ausbildungsthemen
  • Mediation-Systematik: Vorschlag zur systematischen Erfassung aller Mediationen
  • Verzeichnis-Mediation: Ist Ihr Mediationskonzept dabei?
  • ZMediatAusbV: Kommentar zur Ausbildungsverordnung
  • Ausbildungsinhalte: Was sich dahinter verbirgt
  • Standards: Achten Sie bitte darauf, dass stets die neuesten Standards abgebildet werden.
  • Quellen: Weisen Sie auf eigene Fundstellen und Quellen hin
  • Kommentare: Juristische Online-Kommentare dienen auch der Meinungsbildung
  • Schulen: Sie können Datenkanäle einrichten, um Ihre Lehren herauszustellen und abzugrenzen
  • Fachbeiträge: Fachartikel runden das Bild ab

Erfahrungen

  • Foren: Zeigen Sie Ihr Know-how, Ihre Präsenz und Ihre Stärke, indem Sie sich an den Foren beteiligen
  • Begegnung: Bitte haben Sie im Blick, dass Sie hier allenb Zielgruppen begegnen
  • Kolumne: Artikel zur Mediationslandschaft

Entwicklung

  • Projekte: Stellen Sie Ihre Projekte vor
  • Wiki to Yes-Projekte: Beteiligen Sie sich an den Projekten, um die Mediation nach vorne zu bringen
  • Qualität: Helfen Sie verbindliche Qualitätsstandards zu entwickeln
  • Ausbildungsqualität: Anforderungen an die Ausbildung
  • Schulen: Die Inhalte Ihrer Lehren können exponiert werden.
  • Umfragen: Sie können auf eigene Forschungen hinweisen oder selbst Umfragen veranlassen, einsehen und auswerten.

Das ist noch lange nicht alles

Diese Zusammenstellung ist nur eine Auswahl. Schauen Sie bitte auch auf die Startseite für Mediatoren oder der benachbarten Zielgruppen. Nutzen Sie die Möglichkeit, nach Schlagworten und Kategorien zu suchen. Der einfachts Zugriff ist stets das Suchfeld im Header (Haputmenü).

Wiki to Yes ist ein Portal zur Förderung der Mediation. Das schließt denknotwendigerweise die Förderung der Mediatoren der Studenten und der Ausbilder mit ein. Möglicherweise haben Sie schon einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Portals bekommen. Wikiunlimited erweitert die Inhalte und die Kompetenzen ganz besonders im Bereich der Ausbildung. Hier finden Sie interaktive Trainingsprogramme und Werkzeuge2 , die Sie als Ergänzung und Erweiterung zu Ihrer Ausbildung nutzen können. Sie sparen nicht nur den Aufwand, eigenes Trainingsmaterial herzustellen. Sie runden auch das eigene Matarial ab und tragen dazu bei, dass Ihre Studenten ein vollständiges Bild von der Mediation erleben.

Beachten Sie bitte insbesondere die Möglichkeit, Datenkanäle einzurichten, damit sich die unterschiedlichen Lehren abgrenzen und unterscheiden lassen. Damit stellen Sie nicht nur Ihren eigenen USP3 und Ihre Leistungsfähigkeit heraus. Sie helfen auch dabei, das Bild über die Mediation abzurunden, indem sich die verschiedenen Konzepte und Erscheinungsformen der Mediation gegeneinander abgrenzen lassen. Nicht zuletzt leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Qualität der Mediation, was sich schließlich auch auf die Nachfrage insgesamt auswirkt.4

 Inter-Aktionen:
Worte wie Interdisziplinarität, Interprofessionalität, Intersubjektivität werden hier groß geschrieben. Sie gewinnen an Bedeutung, wenn auch Sie an dem Metaportal mitarbeiten. Sie runden nicht nur das Bild ab über Mediation. Sie treten selbst auch dort in Erscheinung, wo man sich über die Mediation informiert. Hier erfahren Sie mehr über die Wiki to Yes Aktionen und darüber, wie Sie sich engagieren und Ihre Expertise einbringen können.

Natürlich haben Sie wie jeder registrierte Besucher eines Wiki die Möglichkeit, Wiki-Seiten zu erstellen, zu kommentieren, zu diskutieren und sichtbar in Erscheinung zu treten. Engagieren Sie sich! Nutzen Sie das Wiki wie ein eigenes, sodass Ihre Seiten und Inhalte auch hier referenziert werden. Mit dem Premium-Zugang haben Sie Zugriff auf die gesamten Ausbildungsinhalte, Übungen und Tools. Als Provider oder als Partner erhalten Ihre Mitglieder oder Schüler den gleichen Zugang. Wenn Sie Fragen haben oder etwas fehlt, schicken Sie bitte ein e-Mail. Die unterschiedlichen Zugänge und die damit einhergehenden Berechtigungen werden in der Anmeldung erläutert.

Start Engagement Anmeldung Kontakt

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen.
Zitiervorgabe im ©-Hinweis.

Bearbeitungsstand: 2021-11-03 21:34 / Version 4.

Aliase: Ausbildungsträger

1 Siehe dazu z.B. Mediationsreport-2019
2 Wie zB die Onlineplattform für Trainings und Meetings
3 Alleinstellungsmerkmal
4 Siehe das Konzept der Coopetition

Last edited by - , based on work by Arthur Trossen .
Page last modified on Wednesday November 3, 2021 21:34:22 CET.
Durchschnittliche Lesedauer: 6 Minuten