Lade...
 
Seiten-ID: 631 Mediationsverbände stärken die Mediation am besten gemeinsam A) Abteilung »  01. Zugang B) Inhalt »  01. Einführung »  Einstieg
Willkommen: Allgemeines Interesse an der Mediation
Mediation für und mit den Mediationsverbänden

Zugangs- und Nutzungsempfehlungen für andere Zielgruppen

Sie sind willkommen, gefordert und gefördert

Das Wiki weist aus, wie unterschiedlich die Fachbegriffe konnotiert werden und wie sehr die Sichten auf die Mediation voneinander abweichen. Es ist nicht einmal sicher, was zu stärken ist, wenn es darum geht, die Mediation zu stärken.1 Wenn das Motto "Einigkeit macht stark" als ein Aspekt der Stärkung zutreffen soll, ist es an der Zeit, diese Einigkeit herbeizuführen. Auch wenn es sich manchen Beobachtern anders erschließt, ist die Mediationslandschaft schon wegen ihrer Vielschichtigkeit von einem Konsens weit entfernt. Mit der Bereitstellung eines unabhängigen Metawikis ist es technisch und inhaltlich möglich, über die grundlegenden Eckdaten der Mediation und ihre Anwendung einen verbandsübergreifenden Konsens herbeizuführen. Die Verbände sind deshalb nicht nur eingeladen, sondern auch in der öffentlichen Pflicht, sich an einer fach- und verbandsübergreifenden Auseinandersetzung zu beteiligen. Das soll durchaus zu ihrem Nutzen sein, den das Wiki in vielerlei Hinsicht sicherstellt.

Der Wiki to Yes - Ansatz geht davon aus, dass alle ein Interesse daran haben sollten, die Vielfalt der Mediation erkennbar werden zu lassen, ihre Grenzen auszuloten, ihre Qualität zu sichern und ihre Inhalte abzustimmen. Eigentlich sollten alle ein Interesse daran haben, dass das Bild der Mediation einer interdisziplinären, interprofessionellen und interinstitutionellen Vielfalt gerecht wird. Die mit Wiki to Yes initialisierte und verwirklichte mediative Coopetition genügt diesen Interessen, ohne den Wettbewerb in Frage zu stellen. Das kostenlos für jedermann zugängliche Wiki ist das passende Tool dafür, um die Mediation nicht nur zu stärken, sondern auch, um sie erlebbar zu machen. Die Mediation lebt vom Austausch und der Auseinandersetzung nicht nur mit denen, die einer Meinung sind :).

Das Wiki to Yes Projekt

Wiki to Yes ist ein Mediationsprojekt, bei dem die Mediation zur Sprache kommt.2 Es soll helfen, Einigungen zu ermöglichen,3 die Mediation zu verstehen und zu erforschen, ihre Möglichkeiten auszuschöpfen und ihre Verwendung zu fördern. Wiki to Yes ist mit seinem immensen Fundus an vernetztem Wissen und Erfahrung4 in 1506 Wikiseiten, 7292 Datenbankeinträgen, 95 Videos, 830 Artikeln,
Keine Ergebnisse für Abfrage.
registrierten Usern und ca 17.000 Besuchen/Tag die wohl bedeutendste interaktive Plattform, wenn es um Fragen der Mediation geht.5

Die Plattform stellt alle Informationen zusammen, die mit der Mediation zu tun haben. Sie kömnnen das Zusammentragen der Informationen der Redaktion überlassen oder selbst daran mitwirken und teilhaben. Die Idee jedenfalls hinter dem Wiki ist, daraus ein Portal für die Gemeinschaft der Mediatoren herzustellen. Da dürfen die Verbände nicht fehlen. Es ist ein außerordentlich komplexes Unterfangen über ein außerordentlich komplexes Thema.6 Eine erste Orientierungshilfe zur Benutzung des Portals finden Sie in folgenden Seiten:

Folgende Seiten sollten Sie im Blick haben

Nachfolgend finden Sie einige Links, um Ihnen den Einstieg in die Komplexität des Portals und des Themas zu erleichtern. Die Vorschläge sind nicht abschließend. Es handelt sich lediglich um eine Auswahl, die für Sie von besonderem Interesse sein dürfte:

 Hinweis:

Wenn Sie diese Seite nicht aus dem Blick verlieren möchten, falls Sie den Links folgen, wird empfohlen, die Links mit der rechten Maustaste anzuklicken und in einem neuen Tab im Browser zu öffnen.

Nachrichten

  • Nachrichten: Stellen Sie sicher, dass sich hier auch Referenzen auf Ihre Nachrichten finden lassen
  • Termine: Hier können Sie Konferenztermine usw. eingeben
  • Gesuche: Sie suchen jemanden oder etwas zur Unterstützung?

Institutionen

Inhalte

  • Wissen: Das gesamte Wissen über Mediation. Ergänzungen sind möglich und erwünscht
  • Enzyklopädie: Zugang zu allen Lexika betreffend die Mediation
  • Werkzeuge: Hilfestellungen nicht nur bei der Fallarbeit
  • Akademie: Wissenschaft und Lehre
  • Praxis: Die Verwendung bis hin zur Nachfrage
  • Mediation-Systematik: Vorschlag zur systematischen Erfassung aller Mediationen
  • Verzeichnis-Mediation: Ist Ihr Mediationskonzept dabei?
  • Standards: Achten Sie bitte darauf, dass stets die neuesten Standards abgebildet werden.
  • Quellen: Weisen Sie auf eigene Fundstellen und Quellen hin
  • Kommentare: Juristische Online-Kommentare dienen auch der Meinungsbildung
  • Schulen: Sie können Datenkanäle einrichten, um Ihre Lehren herauszustellen und abzugrenzen
  • Fachbeiträge: Fachartikel runden das Bild ab

Erfahrungen

  • Foren: Zeigen Sie Ihr Know-how, Ihre Präsenz und Ihre Stärke, indem Sie sich an den Foren beteiligen
  • Begegnung: Bitte haben Sie im Blick, dass Sie hier allenb Zielgruppen begegnen
  • Kolumne: Artikel zur Mediationslandschaft
  • Umfragen: Sie können auf eigene Forschungen hinweisen oder selbst Umfragen veranlassen, einsehen und auswerten.

Entwicklung

  • Think-Tank: Der Reiz des Wikis besteht darin, die Daten miteinander zu verknüpfen, um auf die Originalquellen zu verweisen
  • Mediationsreport-2019: Ein Beispiel, welche Datenauswertungen in einem Metaportal möglich sind
  • Implementierung: Anforderungen an eine wirkungsvolle Förderung der Mediation
  • Projekte: Stellen Sie Ihre Projekte vor
  • Wiki to Yes-Projekte: Beteiligen Sie sich an den Projekten, um die Mediation nach vorne zu bringen
  • Qualität: Helfen Sie verbindliche Qualitätsstandards zu entwickeln
  • Ausbildungsqualität: Anforderungen an die Ausbildung
  • Schulen: Die Inhalte Ihrer Lehren können exponiert werden.

Das ist noch lange nicht alles

Diese Zusammenstellung ist nur eine Auswahl. Schauen Sie bitte auch auf die Startseite für Mediatoren oder der benachbarten Zielgruppen. Nutzen Sie die Möglichkeit, nach Schlagworten und Kategorien zu suchen. Der einfachts Zugriff ist stets das Suchfeld im Header (Haputmenü).

Wiki to Yes ist ein Wiki, sodass jeder registrierte Nutzer (und damit auch die Verbände) die Möglichkeit haben, die Informationen zu korrigieren, zu erweitern und zu ergänzen. Das Motto lautet deshalb: Wer sich nicht einbringt, stimmt zu. Möglicherweise haben Sie schon einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Portals bekommen. Wiki unlimiterd geht darüber noch hinaus. Das Intranet erweitert die Inhalte und die Kompetenzen ganz besonders im Bereich der Ausbildung und der Anwendung und stellt Ihnen die gesamte Tiki-Technik zur Verfügung, die sie auch für die eigene Entwicklung nutzen können.

 Inter-Aktionen:
Worte wie Interdisziplinarität, Interprofessionalität, Interinstitutionalität und Intersubjektivität werden hier groß geschrieben. Sie gewinnen an Bedeutung, wenn auch Sie an dem Metaportal mitarbeiten. Sie runden nicht nur das Bild ab über Mediation. Sie treten selbst auch dort in Erscheinung, wo man sich über die Mediation informiert. Hier erfahren Sie mehr über die Wiki to Yes Aktionen und darüber, wie Sie sich engagieren und Ihre Expertise einbringen können.

Natürlich haben Sie wie jeder registrierte Besucher eines Wiki die Möglichkeit, Wiki-Seiten zu erstellen, zu kommentieren, zu diskutieren und sichtbar in Erscheinung zu treten. Engagieren Sie sich! Nutzen Sie das Wiki wie ein eigenes, sodass Sie und Ihre Seiten, Inhalte und Lehren auch hier adäquat in Erscheinung treten und referenziert werden. Mit dem Premium-Zugang haben Sie einen umfassenden Zugriff. Als Partnerorganisation erhalten Ihre Mitglieder den gleichen Zugang. Wenn Sie Fragen haben oder etwas fehlt, schicken Sie bitte ein e-Mail. Die unterschiedlichen Zugänge und die damit einhergehenden Berechtigungen werden in der Anmeldung erläutert.

Start Engagement Anmeldung Kontakt

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen.
Zitiervorgabe im ©-Hinweis.
Bearbeitungsstand: 2021-08-15 09:37 / Version 68.
Aliase: Mediatorenverbände, Verbandswiki

1 Trossen (un-geregelt) Rdnr. 630 ff.
2 Siehe den Beitrag: Hier kommt die Mediation zu Wort
3 Der Name des Portals ist an die Bezeichnung für das Harvard Konzept Getting to yes angelehnt.
4 Sie finden präzise Angaben hierzu im Beitrag Verwendung.
5 Angemeldete Nutzer können die Statistik einsehen (Siehe Zugangsrechte)
6 Siehe Komplexität