Lade...
 
Seiten-ID: 1142 Der auf Beziehungen basierende Konflikt Abteilung »  Archiv Inhalt »  Konflikt »  Konfliktarten »  Beziehungskonflikte

Beziehungskonflikt

Ein Sachkonflikt kommt selten allein. Wenn er nicht durch einen Beziehungskonflikt ausgelöst wurde, kann er in einen Beziehungskonflikt führen. Beziehungskonflikte stellen eine Konfliktdimension dar. Der Umgang mit Beziehungskonflikten bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit in der Mediation.




Beziehung ist relativ

Definition Beziehungskonflikt

Laut Duden ist Beziehung eine Verbindung oder ein Kontakt zwischen Einzelnen oder Gruppen. Die Beziehung drückt den inneren Zusammenhang und das wechselseitiges Verhältnis dieser Verbindung aus1 . Laut Wikipedia ist ein Beziehungskonflikt ein Prozess der Auseinandersetzung, der auf unterschiedlichen Interessen von Individuen und sozialen Gruppierungen beruht und in unterschiedlicher Weise institutionalisiert ist und ausgetragen wird2 .

Beziehung als Konfliktursache

Die Beziehung an und für sich kann keine Konfliktursache sein. Wohl die unterschiedliche Bewertung und Einschätzung der Beziehung und die dran geknüpften Erwartungen. Mit der Beziehung wird die Aufeinanderbezogenheit ausgedrückt. Manche Konflikte entstehen, sobald die Sicht auf die Beziehung von den Beziehungsangehörigen unterschiedlich bewertet wird.

Beispiel 13527 - Ein Ehegatte sieht die Beziehung als beendet an, der andere nicht. Ein Mitarbeiter sieht sich als Vorgesetzter der andere nicht.

Beziehungsqualität

Die Beziehung hat unterschiedliche Qualitäten, an denen sich unterschiedliche Rollen festmachen. Eine Beziehung kann als zufällig, als Freundschaft, als Partnerschaft usw. definiert werden. Sie kann symmetrisch oder komplementär gestaltet sein. Es gibt Innen- und Außengrenzen. Die Innengrenzen beschreiben die Abgrenzung zueinander und die Außengrenzen beschreiben die Abgrenzung gegenüber Dritten.

Beziehungsende

Beziehungen können nicht enden. Die geschiedene Ehe oder die abgebrochene Beziehung zu einem Partner oder einer Partnerin ist auch eine Beziehung. Sie ist eine Ex-Beziehung sodass der Partner oder die Partnerin zu einem Ex-Partner wird. Schon die Bezeichnung ist der Ausdruck einer Beziehung. Die Frage ist nur, wie sie gelebt und ausgestaltet wird. Es wäre deshalb konsequent und logisch zu sagen, eine Beziehung geht nie zu Ende, sie wird nur umgestaltet. Das ist eine nicht unwesentliche Erkenntnis, die hilft mit einer Beziehung umzugehen. Viele Menschen glauben, wenn sie die Partnerschaft beenden, sei auch die Beziehung beendet. Weder das eine, noch das andere lassen sich löschen. Die Beziehung bleibt ein Teil des eigenen Lebens, der Erinnerung und gegebenenfalls sogar der eigenen Prägung. Das geht auch nicht zu Ende.

Beziehungsebenen

Abhängig von den Rollen können Beziehungen auf verschiedenen Ebenen abgewickelt werden. Oft geschieht es, dass diese Ebenen zusammenfallen.

Beispiel 13528 - Der Ehemann ist zugleich der Freund und der Geschäftspartner seiner Frau sowie der andere Elternteil. Der Chef ist zugleich der Vorgesetzte und der Freund des Mitarbeiters


Wenn mehrere Rollen in einer Person zusammenfallen, ist es wichtig, diese Rollen und die dazu gehörigen Beziehungsebenen voneinander zu trennen und deutlich zu machen, auf welcher Ebene gerade kommuniziert wird.

Beispiel 13529 - Der Vorgesetzte und Freund sagt zu seinem Freund und Untergebenen: "Als Freund möchte ich Dir helfen. Als Vorgesetzter sind mir meine Hände gebunden".


Schon die Klarstellung der Rolle aus der gehandelt wird und mit der korrespondiert wird, kann viele Missverständnisse vermeiden. In der Mediation wüden die unterschiedlichen Rollen herausgearbeitet und geklärt, auf welcher Beziehungsebene kommuniziert wurde.

Es ist möglich, dass Beziehungen auf einer Ebene gestört sind, auf der anderen Ebene aber nicht. So kann ein Ehepaar die Beziehung auf der Paarebene als beendet betrachten, die Beziehung auf der Elternebene aber durchaus wertschätzend fortsetzen.

Nähe und Distanz

Die Nähe der aufeinander bezogenen Personen impliziert ihre Verletzlichkeit.

Manchmal hasst man den Menschen, den man am meisten liebt,
weil er der einzige ist, der einen wirklich verletzen kann.


Hass deutet auf eine hohe Verletztheit, mithin auf ein enges Verhältnis hin. Irrtümlicherweise wird er als ein Zeichen für die Beendigung der Beziehung verstanden. Tatsächlich ist er aber deren Fortsetzung. Hass hält die Beziehung - wenn auch mit umgekehrtem Vorzeichen - aufrecht. Erst die Gleichgültigkeit markiert die Ablösung und die Überwindung der Beziehung.

Kampf um die Beziehung

Wenn Parteien spüren, dass die Beziehung in die Brüche geht (Trennung), sehen sie sich oft veranlasst, um die Beziehung zu kämpfen. Sie wollen Nähe herstellen, indem sie Druck auf den Freund oder Partner ausüben. Vorwürfe, Erwartungen, Enttäuschungen sollen ihn dazu veranlassen, den Schritt aus der Beziehung heraus zu überdenken.

Beziehung (Liebe, Freundschaft) lässt sich nicht erzwingen. Sie lässt sich weder hin- noch wegargumentieren. Auch ist die Beziehung einer Rechtfertigung nicht zugänglich. Sie ist die explizit (Heirat) oder konkludent getroffene Übereinkunft zweier oder mehrerer Personen, eine Verbindung miteinander einzugehen. Druck erreicht oft das Gegenteil. Es signalisiert dem Partner, ihn nicht verstehen zu wollen und liefert eher die Rechtfertigung für seinen Entschluss als ein Überdenken.

Die Pflege einer Beziegung erfordert eine Beziehungsarbeit.

Klärungsbedarf

Beziehungsfragen lassen sich nicht auf der Sachebene abhandeln. Das Hase und Igel-Spiel zeigt, wie man durch den Ebenenwechsel zwischen sachebene und Beziehungsebene die Konfliktlösung verhindert. Der Mediator und die Mediatorin müssen in der LÖage sein, die Kommunikationsebenen einzuhalten, umden Hase und Igel Effekt zu verhiundern.

Hase und Igel Spiel 

Beendigung einer Beziehung

Oft meinen Menschen, sie hätten eine Beziehung beendet. Rein logisch betrachtet, ist das gar nicht möglich. Ähnlich wie das Axiom der Kommunikation, das besagt, es gäbe keine Nichtkommunikation, ist eine Beziehung, die einmal errichtet wurde, nicht beendigungsfähig. Allerdings wandelt sich die Qualität der Beziehung.

Beispiel 13530 - Aus dem Ehepartner wird der oder die Ex. Aus der Freundschaft wird der ehemalige Freund oder die ehemalige Freundin, usw.

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen

Bearbeitungsstand: 2021-12-19 08:25 / Version 23.

Alias: Beziehungskonflikte
Siehe auch: Konfliktdimensionen
Prüfvermerk: -

© Wiki to Yes: Trossen "Beziehungen" (2017) unter Wiki-to-Yes.org/Beziehungskonflikt
An dieser Seite haben mitgearbeitet: Trossen Arthur und Arthur Trossen .
Seite zuletzt geändert: am Sonntag Dezember 19, 2021 08:25:44 CET von Trossen Arthur.