Loading...
 
page id: 583 Versierte General- und Fachmediatoren Inhaltliche Zuordnung »  Berufstätigkeit Abteilung »  Wissen

Der Fachmediator

Natürlich liegt es nahe, sich als ein Wirtschaftsmediator zu bezeichnen, wenn es schon eine Wirtschaftsmediation geben soll. Weil es sich bei den Berufsbezeichnungen nicht um geschützte Titel handelt, ist der Konsument gut beraten, wenn er den fachlichen Hintergrund und die Kompetenz des Mediators hinterfragt und sich von der Fachbezeichnung nicht blenden lässt. Die Ausführungen im Kapitel Fachmediationen haben dargelegt, dass der am Konflikt arbeitende Mediator alle Konflikte beherrschen muss, weil der Konflikt sich nicht an Fachbereichen orientiert und sich dadurch nicht begrenzen lässt.

Die Problematik der Fachmediationen

 Merke:
Leitsatz 5055 - Ein umfassend ausgebildeter Mediator MUSS sich mit allen Konflikten auskennen und er MUSS alle Konflikte in verschiedenen Verfahrensvarianten und Anwendungsfeldern bearbeiten können.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn der Mediator eine Vollausbildung hat und sich dann entweder daraus oder darüber hinaus spezialisiert. In der Praxis stellt sich diese Logik allerdings nicht immer her. Manche Mediatoren, die eine 40-Stunden-Ausbildung zur Mediation im Ausland absolviert haben und nur die dem Harvard-Konzept entsprechende Verhandlungsmediation beherrschen, nennen sich beispielweise Wirtschaftsmediatoren. In solöchen Fällen ist zu prüfen, ob sie das für den konkreten Fall erforderliche Mediationsmodell beherrschen und die gebotene Bearbeitstiefe abdecken können. Andere Mediatoren nennen sich beispielsweise "zertifizierter Bau- und Immobilienmediator". Die Ausbildungsverordnung kennt nur den zertifizierten Mediator. Wenn dieser Titel um eine Fachausrichtung erweitert wird, muss die Ausbildung eine über den Inhalt und das Stundenvolumen der Ausbildung zum zertifizierten Meditator hinausgehende Kompetenzvermittlung nachweisen und offenlegen, ob und inwieweit der Mediator auch mit angrenzenden Konflikten umgehen kann.

Fachmediatorenbezeichnungen

Die Bezeichnung der Fachmediatoren ofrientiert sich an den Fachmediationen. Es gibt ganz unterschiedliche Motivationen, sich als Mediator zu spezialisieren. Zum Einen liefert die Fachausrichtung den Grund, eine weitere Ausbildung anzubieten. Zum Anderen impliziert sie eine besondere Fachkompetenz, die bei der Nachfrage zu Wettbewerbsvorteilen führen soll. Schließlich gibt es tatsächlich Nischen, die so speziell sind, dass eine erweiterte Kenntnis der Materie sinnvoll und notwendig ist, um den Fall professionell zu lösen. Eine Aufstellung aller Fachmediationen finden Sie im Mediationenverzeichnis.

Verzeichnis aller Mediationen

Für den Konsumenten kommt es darauf an, seriöse Spezialisierungen von Namenskonstrukten zu unterscheiden, die keinen spezifischen Inhalt vermitteln. Die nachfolgende Zusammenstellung geht auf die gebräuchlichen Fachbezeichnungen ein und setzt sich näher mit dem Fachgegenstand und den dafür erforderlichen Kompetenzen auseinander.

Wirtschaftsmediator

Mit der Bezeichnung Wirtschaftsmediator kann zum Einen der Tätigkeitsschwerpunkt des Mediators ausgedrückt werden. Zum Anderen kann die Bezeichnung auf eine spezifische Ausbildung verweisen. In beiden Fällen sollte der Konsument genau hinschauen und prüfen, in welchen Anwendungsfeldern der Wirtschaftsmediation der Mediator tätig werden kann und inwieweit die Ausbildung oder Erfahrung die Kompetenz in diesen Tätigkeitsbereichen hinterlegt. Am Titel lässt sich nicht immer die erforderliche Mediationskompetenz ablesen. Sie sollte besonders im Bereich der Wirtschaftsmediation hinterfragt werden. Lesen Sie zur Problematik der Fachmediatorenbezeichnung bitte den Beitrag Fachmediator.

Familienmediator

Als Familienmediator wird ein Mediator bezeichnet, der eine verstehensbasierte Streitvermittlung im Anwendungsbereich Familie durchzuführen vermag. Der Konsument ist gut beraten, wenn er die interdisziplinäre Leistungsfähigkeit des Mediators hinterfragt und sich erkundigt, wie er psychologische und rechtliche Fragen in Einklang bringen kann.

Baumediator

Der Baumediator unterstützt die Beteiligten bei der Vermeidung, Bearbeitung und Lösung aller bei Bauangelegenheiten entstehenden Konflikte. Er führt Mediationen im Anwenungsbereich von Bausachen durch. Bausachen sind Streitigkeiten, die mit der Bausausführung im Zusammenhang stehen. Bausachen zeichnen sich oft dadurch aus, dass sie mit Anspruchshäufungen (Mängellisten), Finanzierungs- und Solvenzfragen einhergehen.

Immobielienmediator

Der Immobilienmediator unterstützt die Beteiligten bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit Immobilienangelegenheiten.

Social Mediator

Er wird als die soziale Komponente zum Wirtschaftsmediator vorgestellt und soll vor allem in sozialen Berufen, aber auch bei privaten Konflikten zum Einsatz kommen.

Fachmediationsausbildungen

Ob eine erweiterte Fachausbildung erforderlich ist, um sich zu spezialisieren, hängt von dem Umfang der Grubndausbildung ab. Eine seriöse Ausbildung in der Mediation umfasst bereits (zumindest) die grundsätzlichen Konflikte in den unterschiedlichen Anwendungsfeldern.

Alles über die Fachausbildung in Mediation

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.

Bearbeitungsstand: 2022-01-24 11:12 / Version 50.

Alias: Profil des Mediators, Generalmediator
Siehe auch: Verzeichnis-Mediation, Fachausbildung


Based on work by anonymous contributor . Last edited by Arthur Trossen
Page last modified on Monday June 5, 2023 02:50:17 CEST.