Lade...
 

Streitkultur und Friedenskultur

Sowohl der Gesetzgeber wie die Verbände sehen in der Mediation eine Maßnahme zur Verbesserung der Streitkultur. Das ist Grund genug, sich mit der Frage auseinanderzusetzten, was damit gemeint sein kann udn was genau zu verbessern ist.




Streitförderungsmaßnahmen

Was ist eine Streitkultur?

Definitionsgemäß geht es um die Kultur des Streitens. Streit ist es ein heftiges Sichauseinandersetzen, ein Zanken in hitzigen Wortwechseln, oft auch mit Handgreiflichkeiten einhergehend. So jedenfalls lautet die Definition im Duden.1 Der Begriff Kultur steht in diesem Kontext für die Verfeinerung (die Kultiviertheit) einer menschlichen Betätigung.

Verbesserung der Streitkultur

Wenn von einer Verbesserung der STREITkultur die Rede ist, wird offenbar davon ausgegangen, dass die hitzigen Wortwechsel verbesserungswürdig seien. Was ist dann ein besserer Streit? Wird der Streit gut, wenn gepflegt gezankt wird, wenn der Gegner höflich vernichtet wird, wenn Regeln beachtet werden, wie z.B. beim Boxen, wo Tiefschläge verboten sind? In allen Fällen bleibt es ein Streit.

Auffällig ist, dass der Ruf nach einer Verbesserung der Streitkultur den Streit selbst nicht in Frage stellt. Wie wäre es, wenn statt des Streites die sachliche Auseinandersetzung gefördert wird? Sie erlaubt das wechselseitige Verstehen und das Nachvollziehen der Gedanken. Ein Streit steht diesem Zweck eher im Wege. Demzufolge wirkt schon die Begrifflichkeit wie ein Nocebo.

Eine Förderung der Streitkultur impliziert, dass der Streit, also das Zanken, gefördert werden soll. Schon die Begrifflichkeit könnte, je nach dem, was unter Streit verstanden wird, den Bedarf nach einer Auseinandersetzung verdrängen. Es gibt deshalb Visionen, die den Auftrag der Mediation nicht in der Verbesserung der Streitkultur sehen, sondern in der Verbesserung der Friedenskultur.2

Bedeutung für die Mediation

Wie kann die Mediation einen Streit kultivieren, wenn sie das Streiten gar nicht unterstützt und in der 2.Phase hinter sich lässt? Wie kann die Mediation die Streitkultur verbessern, wenn sie von anderen Verfahren isoliert ist und die Parteien zwischen der Mediation oder einem anderen Verfahren zu entscheiden haben und wenn die Parteien nur dann in den Genuss der Mediation kommen, wenn der Anlass für ein Verfahren besteht, das sich gar nicht zum Streiten eignet?

Wer die Mediation gelernt hat, wird zumindest einige Fähigkeiten wie das Zuhören auch bei anderen Gelegenheiten anwenden. Nach der Idee der Integrierten Mediation lassen sich auch weitere funktionale Einheiten der Mediation in anderen Verfahren verwenden. Erst wenn es zu einer solchen Vermengung kommt, besteht die Chance, dass sich die Streitkultur zugunsten einer Friedenskultur verbessert.

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen

Bearbeitungsstand: 2022-04-26 07:22 / Version 26.

Alias: Verbesserung der Streitkultur, Friedenskultur
Siehe auch: Implementierung
Prüfvermerk: -


Based on work by Bernard Sfez und anonymous contributor . Last edited by Arthur Trossen
Seite zuletzt geändert am Mittwoch Februar 21, 2024 19:20:27 CET.

Durchschnittliche Lesedauer: 2 Minuten