Lade...
 

Statistiken rund um die Mediation

Wissensmanagement » Sie befinden sich auf einer Themenseite, die dem Titel Mediationswelt in der Abteilung Erfahrung zugeordnet wird.
Hier werden Ergebnisse und Hinweise aufgeführt, die nicht nur für die Forschung von Interesse sind. Beachten Sie deshalb bitte auch:

Mediationswelt Statistik Trends Verzeichnisse Mediationspolitik Mediationserfahrung

Abstract: Bei der Statistik geht es um das Erfassen, Auswerten, Analysieren und Interpretieren von Zahlen und Daten. Statistiken werden herangezogen, um den Erfolg der Mediation zu messen und um eine Erkenntnisbasis zu finden, die Einschätzungen ermöglichen. Bevor es um die Einschätzung der Zahlenerhebungen geht, sollen zunächst die verfügbaren Statistiken gesammelt werden, soweit sie für die Mediation interesssant sind.

Einführung und Inhalt: Einen Eindruck über die EU-weite Förderung der Anwendung der alternativen Streitbeilegung und entsprechende Anreize mag das von der Europäischen Kommission gefertigte, bnachfolgend abgebildete Schaubild liefern.1 :

Eu Statistik Adr
Erläuterung der Tabelle
Aggregierter Indikator auf der Grundlage folgender Daten: 1) Website mit Informationen zur alternativen Streitbeilegung, 2) Werbekampagnen in den Medien, 3) Broschüren für die breite Öffentlichkeit, 4) Gericht bietet auf Anfrage spezielle Informationsveranstaltungen zur alternativen Streitbeilegung an, 5) Koordinator für alternative Streitbeilegung/Mediation an Gerichten, 6) Veröffentlichung von Evaluierungen zur Anwendung der alternativen Streitbeilegung, 7) Veröffentlichung von Statistiken zur Anwendung der alternativen Streitbeilegung, 8) Prozesskostenhilfe deckt (teilweise oder vollständig) die Kosten einer alternativen Streitbeilegung, 9) vollständige oder teilweise Erstattung von Gerichtsgebühren, 10) für ein Verfahren der alternativen Streitbeilegung wird kein Anwalt benötigt, 11) Richter kann als Mediator fungieren, 12) Sonstiges. Für jeden dieser 12 Indikatoren wurde ein Punkt vergeben. Insgesamt konnten für jeden Rechtsbereich maximal 12 Punkte vergeben werden. In einigen Mitgliedstaaten (ES, FR, LT) ist bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten vor einem Gerichtsverfahren zunächst ein Schlichtungsverfahren obligatorisch. Darüber hinaus ist nach dem Beginn des Gerichtsverfahrens eine gerichtliche Mediation vorgeschrieben. IE: Förderung und Anreize beziehen sich nur auf Familiensachen. IT: Richter können als Schlichter in einem Verfahren fungieren, und in diesem Fall kann eine Schlichtung erzwungen werden. LV: Bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten werden keine Gerichtsgebühren erhoben.

Das Interesse am Zahlenmaterial

Es gibt keine durchgängige Statistik über die Mediation und der zur Bewertung der Mediation beitragenden Eckdaten. Und die Statistiken die es gibt, haben nur eine begrenzte Aussagekraft. Wie bei jeder Statistik ist es angebracht, den Zahlen zu misstrauen und ihr Zustandekommen zu hinterfragen. Schon wenn die Zahlen der Evaluierung zum Mediationsgesetz mit anderen Zahlen verglichen und in Beziehung gesetzt werden, ergibt sich ein anderer Eindruck. Wiki to Yes verstejht sich auch als ein Projekt zur Unterstützung der Forschung. Deshalb werden auch hier zunächst alle Zahlen und Statistiken gesammelt, die dazu beitragen, die Lage der Mediation korrekt einzuschätzen.

Was die Statistiken aussagen

Alles und nichts. Wenn Sie z.B. wissen, dass die Aussage, die Mediation sei unter den Bürgern schon sehr bekannt auf die Frage zurückgeführt wird, ob sie schon mal das Wort Mediation gehört haben, dann relativiert sich die Aussage schon deshalb, weil es sein kann dass der Befragte gerade Mediation mit Mediatation verwechselt hat und dass er den Begriff tatsächlich gehört hat, weil ein Zeitungsartikel die Begriffe verwechselt hat, was auch vorkommt. Statistiken können hinweise geben. Sie beweisen aber nichts. Zumindest muss genau hingeschaut werden, wie die Statistik zustande kommt. Ein anderes Phänomen bei Statistiken ist die Verwechslung von Korrelation und Kasusalität. Selbst eine hohe Korrelation zwischen zwei Variablen bedeutet nicht automatisch, dass die Variablen in einer Ursache-Wirkungs-Beziehung stehen. Die Zahl der Gerichtsverfahren geht zurück. Die Nachfrage nach Mediation steigt. Es gibt einen Zusammenhang. Er erlaubt aber nicht die Schlussfolgerung, dass der Rückgang der Gerichtsverfahren kausal durch den Abstieg der Nachfrage nach Mediation verursacht wird.

Trotzdem sind Statistiken auch im Bereich der Mediation von großem Interesse. Schließlich möchte man doch wissen, ob es sich lohnt in den Mediationsmarkt zu invesitieren oder was gegebenenfalls verbessertw erden kann um die Naschfrage anzukurbeln. Gerade weil es keine (brauchbare) Statistik zur Mediation gibt ist es interessant Statistiken ausfindig zu machen, die mit dem Thema Mediation im Zusammenhang stehen. Weil es problematisch ist Korrelationen herzustellen, soll die Summe der Statistiken dazu beitragen, einen möglichst umfassenden Eindruck über den Zustand der Mediation und paralleler oder konkurrierender Prozesse zu erlangen.

Verzeichnis der Statistiken

 Aktionshinweis:

Bitte achten Sie auch darauf, dass keine Statistik übersehen wird. Sie können die vorhandenen Statistiken kommentieren und auf fehlende Statistiken hinweisen.

Legende: Dieses Verzeichnis ist ein Auszug aus der Linkdatenbank. Bei der Eingabe im Suchfeld werden die Einträge aufgelistet, deren Bezeichnung der Eingabe entspricht. Sie können die Vorschläge ignorieren und ein anderes Wort im Suchfeld eingeben. Anderenfalls klicken Sie auf einen in der Liste angezeigten Vorschlag. Die Suche erfolgt über alle Datenfelder des Trackers, soweit der Eintrag für das Verzeichnis der Statistiken vorgesehen ist. Sie finden also auch Daten zu dem Eintrag, die nicht sichtbar sine und beispoielseweise den Namen des Autors oder der Publikation usw. nennen.

Bedeutung für die Mediation

In dem Gutachten über die Wirksamkeit der integrierten Mediation hat Prof. Dr. Neuer einige hundert Seiten verwendet, um überhaupt die statistische Nachweisbarkeit der Zufriedenheit herzuleiten. Das Gutachjten ist sehr mathematisch und schwer zu lesen. Die Aussage ist auch nicht populär. Die Konsequenz ist, dass dieses aussagekräftige Gutachten für die Anwendbarkeit der Mediation gar nicht bekannt ist. Es passt nicht in die Vorstellungswelt. Ähnliches gilt für die Evaluierung zum Mediationsgesetz. Hier ist der umgekehrte Effekt zu beobachten. Die Statistiken werden auf ein gängiges Bild der Mediation zurückgeführt, ohne dass sich das Gutachten mit dem Mediationsverständnis auseinandergesetzt hat. Das Ergebnis ist eine nicht verwertbare Aussage über die Entwicklung der Mediation. Es zeigt sich, dass die Komplexität der Mediation sogar noch auf die Statistik einwirkt. Eine aus der Gesamtsicht heraus erarbeitete Zusammenfassung der Statistischen Erkenntnisse finden Sie in den Mediationsreporten

 Bearbeitungshinweis:
Die Umstellung der Datenbank erfordert eine weitere Bearbeitung. Die nachfolgenden Links werdenn noch in die Datenbank eingearbeitet um eine bessre Auffindbarkleit zu ermöglichen. Die Bearbeitungsrückstände werden zur Textvollendung vorgemerkt.


Hier die Zusammenstellung der Statistiken und Zahlenerhebungen mit Relevanz zur Mediation: sie wird in die Datenbank noch eingearbeitet

Justiz

Offizielle Statistiken etwa über Gerichtsverfahren finden Sie hier:

Statistische Veröffentlichungen beim BMJV

Statistische Erhebungen zur Einstellung der Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem und zur Mediation ergeben sich auch aus den jährlich erscheinenden Rechtsreporten der Roland Rechtsschutzversicherung:

EU-weite Statistiken finden Sie im Justizbarometer. Das EU-Justizbarometer stellt Daten über die Qualität, die Unabhängigkeit und die Effizienz der Justizsysteme in allen Mitgliedstaaten zur Verfügung:

Die Verteilung der Streitigkeiten in Deutschland ergibt sich aus dem Streitatlas der Advocard

ADR und Mediation

Mediationsreporte

ADR und Schiedsgerichtsverfahren

gem. § 43 Absatz 3 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Eine bundesweite Zusammenstellung und Erfassung von Daten über Mediation und ihre Verwendung finden Sie in der Evaluierung des Mediationsgesetzes, Rechtstatsachliche Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und fur Verbraucherschutz aus 2017

Weitere Erhebungen im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen und Umfragen:

Internationale und EU-weite Statistiken

Berufe und Branchen

Allgemein

Statistiken betreffend die Anwaltschaft

Zahlen zum Coaching

Wirtschaft

Unternehmen

Beiträge

Hinweise auf Zahlen, Auswertungen usw. in Beiträgen:

Umfragen

Hinweise auf Umfragen, die nicht in die vorausgegangenen Kategorien passen aber dennoch von Intersse sein könnten:

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.

Bearbeitungsstand: 2023-08-07 10:19 / Version 94.

Aliase: Statistiken, Statistikbrowser
Siehe auch: VerzeichnisStatistiken Suchergebnisse
Diskussion (Foren): Siehe Evaluierungsforum


Based on work by Bernard Sfez und anonymous contributor . Last edited by Arthur Trossen
Seite zuletzt geändert am Samstag Februar 24, 2024 06:34:32 CET.

Durchschnittliche Lesedauer: 7 Minuten