Lade...
 

Die systematische Erfassung der Mediationsebenen

Wissensmanagement » Sie befinden sich auf einer Archivseite.
Es geht darum, ein Bewusstsein über die Ebenen zu bilden und herauszustellen, auf welchen Ebenen die Mediation abläuft.

Der mediative Rahmen Systematiken Systemik Container Struktur

Die verschiedenen Ebenen der Kommunikation dürften jedem Mediator bekannt sein. Es sind jedoch nicht die einzigen Ebenen, die in der Mediation zu beachten und zu trennen sind. Die Ebenensystematik soll nicht nur ein Bewusstsein für die unterschiedlichen Ebenen herstellen, sondern auch den Zusammenhang aufdecken und Zuordnungen zu ermöglichen. Die systematische Darstellung stellt eine Herausforderung dar, weil sich die Ebenen überlagern, auf unterschiedliche Systeme beziehen und miteinander verschachtelt sind. Trotzdem mag die Übersicht herausstellen, worauf ein Mediator zu achten hat. Es ist wichtig, dass er die Ebenen in seiner Vorstellungswelt auseinanderhält.

Ebenen

Metaebene (Über das Verfahren)
Steuerungsebene (Qualitätsmanagement)

Dienstleistungsebene
Umweltebene (Gesamtmetaebene)1

Prozessebene (Metaebene über den Streit und den Fall)
Fallebene

Abstraktionsebene (Gedankenwelten)
Operative Ebene

Interaktionsebene (Sachebene, Beziehungsebene)
Explorationsebene

Individualebene
Gruppenebene

 Bearbeitungshinweis:
Dieser Beitrag muss noch bearbeitet werden. Sie können daran mitwirken. Bitte informieren Sie sich im Beitrag Bearbeitungsbedarf. Die Bearbeitungsrückstände werden zur Textvollendung oder zur Programmvollendung vorgemerkt

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen

Bearbeitungsstand: 2023-02-14 10:38 / Version 8.

Alias: Mediationsebenen
Prüfvermerk: -

1 Siehe Systemik


Based on work by Arthur Trossen
Seite zuletzt geändert am Samstag Februar 24, 2024 06:45:32 CET.

Durchschnittliche Lesedauer: 1 Minuten