Loading...
 
page id: 124 Verzeichnis der Kunstregeln Abteilung »  Werkzeuge Inhalt »  Methodik »  7. Qualität

Toolbox

Verzeichnis der Kunstregeln


Die als Kunstregeln oder als Regeln der Kunst bezeichneten Anleitungen sollen mehr sein als nur eine Orientierungshilfe. Kunstregeln haben durchaus eine juristiche Bedeutung, weil sie dazu beitragen, die Leistungsinhalte verbindlich festzuschreiben.

Alles richtig gemacht?

Die Kunstregeln sagen, was zu tun ist. Das ist gar nicht so einfach in einem informellen Verfahren, bei dem die Verfahrensregeln im Verfahrensritual immer wieder neu abgestimmt und neu verhandelt werden. Eckdaten dessen, was ein korrektes Verhalten in der Mediation ist und was nicht, ergeben sich zunächst aus den Vorschriften und Standards. Wenn Sie sich die dort enthaltenen Regulierungen genauer anschauen, bekommen Sie zwar eine Vorstellung von dem was ein mediativ korrektes Verhalten ausmacht. Im Detail geben Ihnen diese Vorschriften aber keine Anleitung, was zu tun ist. Viele Anwender retten sich deshalb in irgendwelche Leitsätze, die aber mit Vorsicht zu genießen sind, weil sie sich schnell als falsche Mythen herausstellen.

Mediationskunst

Der Begriff Kunst bezeichnet laut Wikipedia im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit von Menschen, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist. Im engeren Sinne werden damit Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt, die nicht eindeutig durch Funktionen festgelegt sind.1 Die Mediation wäre somit allenfalls im weitesten Sinne als eine Kunst zu verstehen, wenn dort noch die Kommunikation als künsterisches Element hinzugefügt wird. Eine Kunst im engen Sinne kann sie nicht sein, weil ihre Ausübung durchaus funktional determiniert ist. Das gilt zumindest für Mediationen, die auf eine Theorie zurückgeführt werden.2 Zutreffender ist es deshalb, von einer Kunstfertigkeit zu sprechen. Damit wird das geschickte, handwerkliche Umgehen mit der Mediation angesprochen. Weil die Mediation kein Handwerk im engen Sinne sein kann, mag der Begriff handwerklich durch den Begriff methodisch ersetzt werden. Mithin beschreiben die Regeln der Kunst eine methodisch korrekte, an der Fertigkeit im Umgang mit der Mediation ausgerichtete, Behandlung.

Kunstregeln ermitteln

Ausgangspunkt aller Überlegungen ist das Wesen der Mediation, mithin ihr Charakter. Selbst die Prinzipien müssen sich an ihm messen lassen. Die hier aufgeführten Kunstregeln zielen darauf ab, das Wesen der Mediation zu verwirklichen. Hier das Verzeichnis der wichtigsten Kunstregeln:

Das Verzeichnis der Kunstregeln

Geben Sie im Feld "Wonach suchen Sie?" unterhalb der Spaltenüberschrift "Bezeichnung" einfach einen Suchbegriff ein, um einen Fehler zu identifizieren. Bitte beachten Sie, dass dieser Browser max 250 Zeilen anzeigt. Wenn Sie noch mehr Einträge sehen möchten, klicken Sie auf den "mehr"-Button unterhalb des Verzeichnisses.

Mediationsfehler erfassen

Helfen Sie, Fehler zu identifizieren. Es geht darum, dass die Liste möglichst vollständig ist. Das Ziel ist es Fehler rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden.

You do not have permission to insert an item

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.

Bearbeitungsstand: 2021-11-08 16:28 / Version 61.

Alias: Kunstregel, Kunstregeln, Kunstfehler, Regeln-der-Kunst, Regeln, Mediationskunst
Siehe auch: Interventionenverzeichnis, Kunstregeln, Fehlerverzeichnis, Haftung
Literaturhinweis: Trossen (un-geregelt) über die Bedeutung der Kunstregeln
Diskussion (Foren): Siehe Mediationsvideos
Geprüft:

Created by Administrator. Last Modification: Monday November 8, 2021 16:28:10 CET by Arthur Trossen.